14. März 2018

Bayern braucht jährlich mindestens 40.000 neue Sozialwohnungen

Ates Gürpinar, Landessprecher der LINKEN. Bayern, erklärt zur heutigen Pressekonferenz der Landtagsopposition: „Ein Untersuchungsausschuss zum Verkauf der GBW ist notwendig und sinnvoll. Gerade im Umfeld ständig steigender Mieten und des immer knapper werdenden bezahlbaren Wohnraums war der Verkauf an private Investoren eine völlig unverständliche Entscheidung, die aufgeklärt werden muss. Die jetzt geplanten 4000 neuen Wohnungen sind nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Auch ist noch völlig unklar, welche Art von Wohnungen da gebaut werden soll.

DIE LINKE fordert, dass all diese Wohnungen Sozialwohnungen sein müssen und Bayern bei den 4000 nicht stehen bleiben darf. 1988 gab es in Bayern noch fast eine halbe Million Sozialwohnungen, heute sind es nur noch 140.000. Da ist eine ungeheure Lücke von mindestens 360.000 fehlenden Sozialwohnungen entstanden, bei weiterhin hohem Bedarf für bezahlbaren Wohnraum. Deshalb will DIE LINKE jährlich mindestens 40.000 neue Sozialwohnungen bauen lassen.“